Eine-Welt-Laden

WGT2In unserem Weltladen bieten wir fair gehandelte Produkte an, die wir bei diversen Anbietern wie GEPA, EL PUENTE, Damian oder DW Shop einkaufen.

„Fair“ bedeutet: Die Menschen, die die Produkte herstellen, bekommen dafür einen festen Preis, der es ihnen ermöglicht, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Soziale und ökologische Standards werden eingehalten, viele Produkte sind biologisch angebaut. Insbesondere bei Kaffee, Tee oder Kakao sind die Bauern damit unabhängig von den ständig schwankenden Weltmarktpreisen, die sie mitunter zwingen würden, ihre Produkte zum Selbstkostenpreis zu verkaufen. Auch bei der Herstellung von Textilien u.ä. wird streng darauf geachtet, dass die Arbeitsbedingungen sozial vertretbar sind. Viele Produkte werden in kleinen Kooperativen hergestellt, die den Bauern oder Arbeitern eine gewisse Unabhängigkeit von großen Konzernen ermöglichen.

Im Gemeindezentrum Fulerum, sowie in der Kirche Christus König und im Friseursalon Fries können Sie jederzeit alle Lebensmittel, die wir im Angebot haben, erwerben.

1df42640fcLebensmittel, Schreibwaren, Dekoartikel , Musikinstrumente und Schmuck können Sie bei den Gemeindefesten – auch der katholischen Nachbargemeinden – zum Weltgebetstag der Frauen, beim Buß- und Bettaggottesdienst und beim Haarzopfer Weihnachtsmarkt erwerben.
Verantwortlich für die Organisation sind Eva Claudius und Christa Niesenhaus, die von vielen Helferinnen auch aus der kath. Gemeinde, unterstützt werden.

 

Infos: Eva Claudius, Tel. 718709 oder Email: eva [at] claudius-design [dot] de

Die Gewinn- und Umsatzermittlung für das Jahr 2013 sehen Sie hier:Daten 2013

Der Überschuss des Jahres 2013 betrug 850 Euro.

Unsere Konfis entscheiden jedes Jahr vor der Konfirmation, welche zwei Projekte von „Brot für die Welt“ die Kollekten aus den Konfirmationsgottesdiensten erhalten sollen. Im Jahr 2014 entschieden die Jugendlichen erstmals auch über den Gewinn des Weltladens.
Ergebnis:
Die folgenden beiden Projekte erhalten je zu 50% den Gewinn des Jahres 2013:

„Endlich Kind sein“  –  ein Projekt in Indien, das Kinderarbeit praktisch und politisch bekämpft und Kinder aus der Sklaverei befreit:
http://pfalz.brot-fuer-die-welt.de/uploads/tx_templavoila/BBA_Projektinformationen_01.pdf

„Die Himmelsstürmer von Cerro Corá“ – ein Projekt, das Kinder in den Favelas von Rio de Janeiro betreut, die auch im Schatten der Fußball-WM ein Leben ohne Perspektiven führen müssen:
http://www.brot-fuer-die-welt.de/projekte/projektliste/brasilien-serua.html

Unsere Gemeinde macht mit bei der Aktion
„Gerecht genießen – 1.000 Gemeinden trinken fair“.
Hintergrund: Noch immer praktizieren viele evangelische Gemeinden nicht, was sie anderen empfehlen: Über 90% der Gemeinden schenken bei ihren eigenen Veranstaltungen keinen fairen Kaffee aus.
Das ist in Haarzopf anders – bei uns gilt schon seit mehr als 15 Jahren: Wir trinken FAIR! Fair gehandelter Kaffee aus dem Weltladen der Gemeinde wird bei allen Gemeindeveranstaltungen ausgeschenkt  — natürlich mit dem TransFair-Siegel.
Ein entsprechendes Schild, das der Gemeinde von „Brot für die Welt“  geschenkt wurde, wurdd am Gründonnerstag, dem 20. März 2008 um 12 Uhr während der Kinderbibelwoche am Gemeindezentrum Fulerum (Humboldtstraße 169) aufgehängt und die Aktion der Öffentlichkeit vorgestellt. In Haarzopf wird nämlich nicht nur fair gehandelter Kaffee getrunken – es gibt auch fair gehandelte Schokolade, zu Ostern sogar in Hasen- und Eierform! Wo immer es möglich ist, werden in unserer Gemeinde die fair gehandelten Produkte des Weltladens „aufgetischt“!
Die Gemeinde möchte mit ihrem Einsatz für fair gehandelte Produkte ein Zeichen setzen für mehr Gerechtigkeit im Welthandel. Wir sind uns bewusst, dass die Kirche den Verbrauch von Kaffee und anderen Produkten aus fairem Handel nur dann empfehlen kann, wenn wir auch selbst praktizieren,  was wir predigen.

Weitere Informationen unter www.brot-fuer-die-welt.de/Gemeinde