Herzliche Einladung zur Nacht der Offenen Kirchen in Haarzopf

Wir laden Sie herzlich zur
ökumenischen Nacht der offenen Kirchen in Haarzopf
am Freitag, den 16.11.2018 ein.

An diesem Abend werden wir gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde Christus König am Tommesweg unsere Kirche an der Raadter Straße weit öffnen.

Jeder ist herzlich eingeladen, unsere Kirche einmal in einer ganz anderen Atmosphäre zu erleben. Durch eine besondere Illumination bringen wir sie im Inneren zum Leuchten. In dieses stimmungsvolle Umfeld eingebettet, erleben Sie dann Lesungen, Gedichte und Musik zum Thema Licht. Zum Abschluss gibt der junge Chor CHARISMA noch ein Minikonzert!

In der Zeit von 18.00 – 21.00 Uhrsteht Ihnen unsere Kirche an der Raadter Straße offen und im Anschluss daran ab 21.00 bis 24.00 Uhrdie katholische Kirche am Tommesweg.

Dort beschließen beide Gemeinden gemeinsam
um 23 Uhr den Abend mit einer Taizé-Andacht.

Das haben wir für Sie geplant:

  • Texte und Gedichte zum Thema LICHT      18.30 – 19.00 Uhr
  • Sologesang mit Gitarrenbegleitung           19.15 – 19.45 Uhr
  • Chor Charisma                                                        20.00 – 20:30 Uhr

Dazwischen gibt es immer wieder die Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken oder Sie nehmen sich einfach Zeit zum Genießen der besonderen Atmosphäre in unserer schönen Kirche.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Für das NDOK-Team: Volker Steinhage, Silke Renzelmann, Olaf Kanski 🙂

Lieder zum Abend“ am 4. November

Das Konzert “Lieder zum Abend“, das aus Krankheitsgründen im letzten Jahr ausfallen musste, wird am 4. November 2018 um 16.30 Uhr im Gemeindezentrum Essen Fulerum nachgeholt.

Ausführende sind Eva Hoffmann, Sopran und Michael Drews, Flügel.

Der Eintritt beträgt 8€. Eintritts karten gibt es ab Anfang Oktober
nach den Gottesdiensten oder an der Abendkasse.
Es werden bei Kerzenschein bekannte und unbekannte Abend-und Nachtlieder u.a. von Händel, Tschaikowsky, Webber und Bernstein, geboten. Vom Barock über die Romantik bis hin zum Musical ist fast  jede Musikepoche vertreten.
Auch sogenannte “Ohrwürmer“ wie “Tonight“ oder “Fly me to the Moon“ sind dabei.
Dazu werden noch kurze Klavierstücke zum Thema Abend zu hören sein.

Broschüre „Nicht(s) vergessen“

Diese Broschüre liegt in der Haarzopfer Kirche, Raadter Str. 79, und im Gemeindezentrum Fulerum, Humboldtstr., aus.
Gut vorbereitet sein für die letzte Reise – das ist ein Wunsch, den viele haben.
Unter Überschriften wie zum Beispiel „Frühzeitig miteinander reden“ oder „Sich Ängsten stellen“ gibt die Broschüre Tipps für die Vorbereitung auf den Tod. Schöne Texte und Bilder stimmen auf das Thema ein und zeigen, dass der Umgang mit dem Tod nicht düster sein muss.
Unter dem Motto „Gut zu wissen“ werden häufig gestellte Fragen zu Beerdigung und Trauerfeier beantwortet.
Das Heft wurde herausgegeben von unserer Landeskirche, der Ev. Kirche im Rheinland. Sie finden es auch im Internet unter www.nichtsvergessen.de

Sanierung unserer Kirche

Im Sommer 2012 musste unsere Kirche geschlossen werden, weil keine Standsicherheit mehr gegeben war. Die alten Holzleimbinder, tragend für die gesamte Kirche, waren völlig marode.
Im  Sommer 2015 wurden neue Holzleimbinder eingebaut. Danach wurde das Gewölbe aus Draht und Putz wiederhergestellt, auch die Stuckornamente wurden rekonstruiert.
Es folgten Putz- und Malerarbeiten!

Seit Heiligabend 2016 ist die Kirche wieder geöffnet.

Am 1.+ 2. Juli wurde sie mit zwei Festgottesdiensten feierlich offiziell wieder eingeweiht.

Zum Rosenkreuz-Fenster gibt es Informationen hier.

Fotos: Deimel und Wittmer, Essen

Wir sind Mitglied bei erlassjahr.de

Unsere Gemeinde engagiert sich für eine faire Schuldenpolitik und für einen gerechten Umgang sowohl mit den europäischen Nachbarländern als auch mit den armen Ländern der südlichen Erdhälfte. Im Jahr 2013 wurden wir Mitglied der Entschuldungs-Kampagne erlassjahr.de 

Informieren Sie sich hier hier über die Inhalte der Kampagne!
logo_erlassjahr_de

Investition in Photovoltaik

Solaranlage

Das Presbyterium hat sich entschlossen, einen Teil unserer Rücklagen in Photovoltaik zu investieren.
Zum einen ist der Gewinn über einen Zeitraum von 20 Jahren höher, als wenn das Geld verzinst wird. Zum anderen möchte das Presbyterium so ein Zeichen setzen und die Gewinnung erneuerbarer Energien fördern. Die Photovoltaikanlage wurde auf dem Dach des Kindergartens installiert und speist seit Mitte Juni 2012 Strom ins Netz ein. Ein prima Nebeneffekt: Unser Kindergarten verbraucht jetzt (für uns) günstigen Solarstrom!